Was möchten Sie lesen?

Was sollen wir erforschen?

Schreiben Sie uns.
Deutschstunde 1968

Bernd Feuchtner
Deutschstunde 1968
Protokolle eines Schülers
Reihe: Einzeltitel
Auflage: 1
Umfang: 398
Format: 12 x 19 cm
Ausstattung: Klappenbroschur
Abb.:
ISBN: 978-3-86408-237-5
Versand: kostenlos
Preis enthält 7% MwSt.
1968: Ein Abiturient sieht rot und boykottiert den Deutschunterricht. Er beschließt ein Jahr zu schwei­gen. Aber er führt Protokoll, lückenlos...

Bewertung: 5.0/5 (2 Stimmen)

18,99 €(inkl. 7 % MwSt.)

Inhalt

1968: Ein Abiturient sieht rot und boykottiert den Deutschunterricht. Er beschließt ein Jahr zu schwei­gen. Aber er führt Protokoll, lückenlos. Er will ein Dokument schaffen, das zeigt, was die Schulen wirk­lich vermitteln. rororo aktuell will das Material damals veröffentlichen, Bildungspolitiker und Germanisten sind begeistert. Doch dann wird die Sache zerredet. Nach drei Jahren verschwinden die Proto­kolle im Archiv.

2018: Fünfzig Jahre sind vergangen. Die Schule hat sich verändert, aber der Kampf um die Deutung der damaligen Bildungsreform lebt wieder auf: Jetzt sind die 68er die Sündenböcke. Wenn über die Bildungs­reform von 1968 debattiert wird: Hier sind Dokumente, die der Debatte eine sachliche Grundlage geben kön­nen. Ein Blick hinter die Klassenzimmertür, der einzigartig geblieben ist.

Autor/Autorin | Herausgeber/Herausgeberin

Bernd Feuchtner

Bernd Feuchtner ist in Berlin als freier Publizist tätig. Zwei Jahrzehnte lang war er einer der profiliertesten deutsch­sprachigen Musik- und Tanzpublizisten.Er arbeitete als verantwortlicher Redakteur für Musik und Tanz beim Berliner Tages­spiegel, später wechselte er zum Magazin Opernwelt. Daneben schrieb Feuchtner für die Frankfurter Allgemeine, die Süddeutsche und andere Blätter und Rundfunkstationen.

2005 wechselte er von der Theorie in die Praxis und wurde Operndirektor in Heidelberg. Ab der Saison 2009/10 war er Operndirektor und Chefdramaturg am Salzburger Landestheater, von 2011 bis 2014 Chefdramaturg am Badischen Staatstheater Karlsruhe und Leiter der Internationalen Händel-Festspiele Karlsruhe.

Userkommentare
Neuen Kommentar oder Rezension hinzufügen

Zurück zur Übersicht